Seychellen

Die Republik der Seychellen (dt.: Seychellen [zeˈʃɛlən], engl.: Seychelles[seɪˈʃɛlz], frz.: Seychelles [seˈʃɛl], seselwa.: Sesel) ist ein Inselstaat im Indischen Ozean. Dieser liegt östlich von Afrika und nördlich von Madagaskar und Mauritius. Zwischen Afrika und den Seychellen liegen die Komoren.
 



Geographie

Die Republik besteht aus 115 Inseln und gliedert sich in 32 Gebirgsinseln (hauptsächlich Granitstein), welche die eigentlichen Seychellen darstellen, und in zahlreiche kleine Koralleninseln, die sogenannten Outer Islands, die auf einer Meeresfläche von über 400.000 km² verteilt liegen.
Die Inselgruppe um Mahé mit Praslin und La Digue, die „Inner Islands“ oder „Seychelles Bank“ genannt wird, ist die am dichtesten bevölkerte und damit wichtigste Inselgruppe des Landes. Wie auch die meisten anderen bewohnten Gebiete, gehören ihre Inseln zu den Gebirgsinseln. Auf Mahé ist auch der höchste Punkt des Landes zu finden, der Morne Seychellois, der 905 m über dem Meeresspiegel liegt. Rund um diese drei großen Inseln befinden sich mehrere kleine Inseln, die teilweise bewohnt, im Besitz von Hotelbetreibern oder aus Gründen des Naturschutzes völlig unbewohnt belassen werden. Alle sind beliebte Ausflugsziele für Touristen von den drei großen Inseln. Etwas davon abgelegen, also keiner „Mutterinsel“ zuzuordnen, und trotzdem zur „Seychelles Bank“ gehörend, liegen die Inseln Silhouette, Île du Nord (North Island), Frégate, Île Aride, Île aux Vaches und Île Denis.
Außerhalb der „Seychelles Bank“ erstrecken sich die Outer Islands, mit den Inselgruppen Aldabra (Hauptinseln liegen im Aldabra-Atoll), dem Cosmoledo-Atoll, der Farquhar-Gruppe mit den Atollen Farquhar und Providence, der Alphonse-Gruppe mit den Atollen Alphonse und St. François sowie der Gruppe der Amiranten mit Desroche als Hauptinsel. Von den anderen Gruppen abgelegen sind die Inseln Platte (etwa 135 km südlich von Mahé) und Coëtivy (290 km südlich von Mahé).
Auf den zahlreichen Koralleninseln existieren wegen der geringen Höhe (höchste Punkte bei 9 m über dem Meeresspiegel) und dem mangelnden Trinkwasser nur wenige, kleine Siedlungen. Das Klima ist wegen der Nähe zum Äquator tropisch und recht konstant, die Temperatur schwankt zwischen 24 °C und 30 °C. Die Niederschlagsmenge auf Mahe variiert zwischen 2.880 mm in der Hauptstadt Victoria und 3.550 mm in den Bergregionen.

Bevölkerung

Die große Mehrheit der Bevölkerung (über 90 %), oft als „Kreolen“ bezeichnet, ist eher dunkelhäutig und gemischter Abstammung aus afrikanischen und madagassischen Sklaven und europäischen Siedlern und spricht Seselwa als Muttersprache. Daneben existiert eine Minderheit rein europäischer Abstammung sowie kleine chinesische und indische Minderheiten. Die große Mehrheit der Bevölkerung (90 %) ist katholisch, etwa 8 % sind Protestanten. Chinesen und Inder sind Anhänger der Religionen ihrer Herkunftsländer.