Corn Islands

Die Corn Islands (spanisch Islas del Maíz) sind eine Inselgruppe etwa sechzig Kilometer östlich von Bluefields, Nicaragua im Karibischen Meer gelegen.
 



Geographie und Bevölkerung

Die Corn Islands bestehen aus zwei Inseln, mit einer Gesamtfläche von 12,9 km² und einer Bevölkerung von 7.429 (2007) [1]. Big Corn Island ist die Hauptinsel mit einer Fläche von 10 km² und 6.731 Einwohnern (90,6 Prozent). Die kleinere Insel heißt Little Corn Island. Hier leben 698 Einwohner auf 2,9 km². Die Inseln bilden die Gemeinde (municipio) Corn Island der Región Autónoma del Atlántico Sur von Nicaragua. Die Hauptinsel wird in fünf barrios (Quartiere) gegliedert, während Little Corn Island den sechsten Bezirk bildet.

Klima

Das Klima auf den Inseln ist tropisch, mit den typische Wechseln zwischen Trocken- und Regenzeit. Oktober und November sind die Monate mit den höchsten Niederschlägen Die Trockenzeit beginnt Ende Dezember und endet im Mai. Die Corn Islands verfügen über eine üppige Vegetation. Auf den Inseln sind kürzlich einige Eidechsenarten entdeckt worden, die es anscheinend nur hier gibt. Auch einige Langustenarten in den Gewässern rund um die Corn Islands scheinen nur hier vorzukommen.