Kiribati

Kiribati [kiri:ba:s] ist ein Inselstaat im Pazifik. Das Staatsterritorium erstreckt sich über eine Vielzahl von Inseln Mikronesiens und Polynesiens, die über ein weites Gebiet nördlich und südlich des Äquators verstreut liegen.
Nationalfeiertag ist der 12. Juli (Jahrestag der Unabhängigkeit 1979).
 



Geographie

Das Territorium hat eine West-Ost-Ausdehnung von ca. 4.835 km (Luftlinie von der westlichsten Insel Banaba bis zur östlichsten Insel im Caroline-Atoll) und eine Nord-Süd-Ausdehnung von ca. 1.973 km (Luftlinie von der nördlichsten Insel Teraina (Washington Island) bis zur südlichsten Insel Flint Island) in einem Meeresgebiet von rund 5,2 Mio. km².
Das Staatsgebiet liegt - grob gesagt - auf der Hälfte des Weges zwischen Hawaii und Australien in der Mikronesischen Region des Südpazifik. Zwischen den Gilbert- und Phoenixinseln verläuft der 180. Längengrad und damit, bis Ende des Jahres 1994, die internationale Datumsgrenze. Um innerhalb des gesamten Staatsgebietes ein Datum verwenden zu können, wurde zum 1. Januar 1995 die Datumsgrenze so geändert, dass ganz Kiribati westlich davon liegt. Die östlichste der Line Islands, Caroline Island, heißt seit dem 1. Januar 2000 "Millennium Island", weil auf dieser Insel der erste Sonnenaufgang des Jahres 2000 beobachtet werden konnte.

Bevölkerung

Die Bevölkerung Kiribatis ist ethnisch sehr homogen. Annähernd 99 % sind Mikronesier. Außerdem leben 0,8 % Polynesier und 0,2 % Europäer in Kiribati.
Die Einwohner nennen sich im Singular wie im Plural I-Kiribati. Ebenso wird auch das Adjektiv der Nationalität und der Landessprache bezeichnet.
Ein Großteil der Bevölkerung gehört dem christlichen Glauben an ca. 55,3 % Katholizismus, 35,7 % Protestantismus, 3,1 % Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, 2,2 % Bahai sowie andere.